Lektion Progress
0% Abgeschlossen
Video
Transkript

Diese Lektion gibt Einblicke in das Nutzerverhalten von Suchmaschinen Nutzern.

Als mittlerweile extrem wichtig ist das Suchverhalten der Nutzer zu verstehen und auch der User Intent. Also zu wissen, was der User dann wirklich auch möchte und sich erwartet hat. Schauen wir uns jetzt nun an, wie man denn das kategorisieren kann. Also wie kann man Userverhalten und Suchverhalten einteilen. Es gibt hier verschiedene Stadien, je nachdem wie weit der User im Prinzip weg ist, von der Conversion oder was er eben für einen User Intent hat, was er eben gerade erfüllt haben möchte, für eine Frage beantwortet haben möchte. Hier gibt es zunächst die Navigational Queries. Wie Sie sehen können, ist das Ziel zu einer Webseite oder zu einer Information hinzu navigieren. Das heißt, der User würde zum Beispiel bei Google eingeben „YouTube“ oder zum Beispiel „delta airlines“.

Das heißt, er möchte wohin navigieren, er weiß auch schon genau wohin, er kennt jetzt zum Beispiel nur die genaue Internetadresse nicht oder weiß vielleicht auch nicht, dass man das oben direkt in den Browser eintippen kann. Auf jeden Fall gibt er das in Google ein und möchte direkt dorthin navigieren. Das wäre ein Navigational Query. Dann gibt es eine sogenannte Informational Query. Das sind Suchanfragen zu einem sehr breiten Thema. Also Beispiele hier „Colorado“, also der Bundesstaat Colorado USA oder einfach „Auto“. Also sehr breite Anfragen nach einem Thema. Dann gibt es die sogenannten Commercial Investigation Queries. Das heißt, hier weiß der User schon höchst wahrscheinlich, dass er ein bestimmtes Produkt oder eine Dienstleistung kaufen möchte. Er holt sich aber noch nähere Informationen dazu und kauft meist in diesem Schritt noch nicht. Das heißt, er schaut sich zum Beispiel Preisvergleiche an, Produktvergleiche, liest in Foren nach usw. Das wären sogenannte Commercial Investigation Queries. Wenn er nach weiteren Informationen sucht, die dann in weiterer Folge, im nächsten Schritt mehr oder weniger, seinen Kauf bestätigen.

Dann gibt es natürlich die Transactional Queries. Hier ist wirklich schon das Ziel was zu kaufen. Hier wären zum Beispiel Keywords wie „iphone kaufen“. Also der User möchte wirklich zielgerichtet ein iPhone kaufen oder auch irgendwas herunterladen, irgendwelche Daten aus dem Internet ganz gezielt herunterladen oder Informationen sich besorgen, also ein PDF downloaden, Dinge kaufen usw. Also eine ganz klare Transaktion durchführen. Das ist wichtig zu wissen, weil ich ja heutzutage versuchen sollte, wirklich das Bedürfnis der User abzudecken. Das ist auch sehr wichtig in der Suchmaschinenoptimierung. Wenn Sie nämlich Unterseiten haben, die jetzt zum Beispiel Transactional Queries sind, dann braucht der User ganz andere Informationen, als wie der User hat zum Beispiel eine Commercial Query oder eine Commercial Investigation Query eingegeben. Weil wenn er nämlich noch nicht so weit ist, das er kaufen kann oder kaufen möchte, dann müssen Sie ihn hier noch bestätigende Information geben, bis er soweit ist das zu kaufen. Darum ist es ganz wichtig zu wissen, was für Keywords sind höchstwahrscheinlich, in welche dieser Stufen einzubauen und was für einen Intent, was erwartet sich der User dann. So kann ich dann wirklich sicherstellen und versuchen den User Intent zu erfüllen und den User, mehr oder weniger, immer näher an die Conversion heranzubringen.