Lektion Progress
0% Abgeschlossen
Video
Transkript

Verstehen Sie Sinn und Zweck des Follow-/Nofollow-Tags und lernen Sie, diesen profitabel für sich einzusetzen.

Update von Google 10.2019

Upgedatet am 04.11.2019

 

Upgedatet am 31.10.2019

 

NoFollow Tag

Beim NoFollow Tag sollten wir auch noch erwähnen, dass es mittlerweile neue Kennzeichnungen gibt. Das heißt, es ist mittlerweile das rel=“sponsored“ und das rel=“uge“ dazugekommen. Das sind zwei weitere Formen wie man einen Link auszeichnen kann. Bis jetzt war es ja so, dass man alle Links gekennzeichnet hat, wenn das jetzt ein Sponsor Link war, wenn man sich an die Richtlinien gehalten hat. Google hat ja empfohlen, Links die gekauft sind oder gesponsert sind, mit NoFollow zu kennzeichnen. Oder Links denen Sie nicht vertraut haben. Die hat man ja bis jetzt mit einem NoFollow Tag versehen. Es gibt jetzt eine Möglichkeit oder so einiger Zeit eine Möglichkeit diese Links mit einem Sponsor Tag zu versehen. Das heißt, wenn Sie einen Link gekauft haben, wenn sie Geld dafür ausgegeben haben, dann sollten Sie laut den Richtlinien, jetzt die Links als „sponsored“ kennzeichne. Das heißt, Sie haben jetzt keinen rel=“nofollow“ mehr, haben das Attribut ausgetauscht und das Attribut wäre jetzt rel=“sponsored“. Eine weitere Änderung die durchgeführt wurde von Google, ist das ugc Tag. Wenn user generated content, also Content der von Usern in Ihrem Forum, in Ihrem Blog usw. erstellt wurde, verlinkt wird, dann empfiehlt Google jetzt das ugc Tag zu verwenden. Das ugc Tag ist nichts anderes als wie eine Erweiterung. Ein Austauscht des NoFollow Tags. Wenn Sie das NoFollow Tag bis jetzt verwendet haben, in Ihrem Forum oder in Ihrem Blog, wie es bereits die meisten schon tun, dann wäre das jetzt nicht mehr ein NoFollow, sondern ein ugc. Damit kann Google erkennen, dass das user generated content ist und wird diesen Content oder diesen Link wahrscheinlich versuchen etwas weniger Wertigkeit zuzuweisen. Ob das richtig ist oder nicht, bin ich mir nicht ganz sicher. Denn im Prinzip geht es ja darum, dass Inhalte von anderen empfohlen werden und weitergegeben werden und verlinkt werden. Das ist ja die ganze Grundidee des ursprünglichen PageRank von Google. Hier will es sich Google natürlich einfach machen, jetzt sollen wir ihm auch noch sagen, das ist ein normal gesetzter Link, welchem Link vertrauen wir nicht, welcher Links wurde von unserem User gesetzt und nicht von uns und welchen Link haben wir gekauft. Also in meiner Sicht geht das ein bisschen zu weit. Google hat auch angekündigt, dass sie das stärker in ihren Rankingalgorithmus einfließen lassen wollen. Es ist natürlich klar, dass sie damit ein bisschen den Algorithmus feintunen können, wenn sie wissen wer einen Link gesetzt hat und was für eine Art von Links es ist. Die Frage ist nur, ob es irgendeinen Unterschied machen wird, da es ja für alle wieder gleich sein wird.

NoFollow Tag

Höchstwahrscheinlich haben Sie schon vom NoFollow Tag gehört. Das NoFollow Tag dient dazu, dass ich als Webmaster sagen kann, dass ich nicht möchte das Linkkraft übertragen wird. Eigentlich sage ich damit, dass ich der Seite auf die ich verlinke nicht vertraue. Das heißt, dass NoFollow Tag kann angewendet werden, wenn ich extern verlinke. Was ich nicht mehr machen sollte, ich sollte das NoFollow Tag nicht mehr für die interne Verlinkung verwenden. Vor 2-3 Jahren konnte man das NoFollow Tag dafür verwenden, die Linkkraft an die richtigen Orte, sozusagen auf die richtigen Unterseiten zu bekommen. Ich habe damals einfach, wenn ich zum Beispiel zehn Links auf der Startseite hatte und wollte, dass die Kraft nur auf eine Unterseite geht, dann habe ich alle anderen Links NoFollow gekennzeichnet, die von der Startseite auf Unterseiten gelinkt haben. Und nur diesen einen Link habe ich mit Follow versehen. Also den habe ich eigentlich einfach so gelassen. Den habe ich nicht mit dem NoFollow Tag gekennzeichnet. Und somit war das früher so, dass Google dann mehr oder weniger die zehnfache Linkkraft auf diese Unterseite übertragen hat. Mittlerweile funktioniert das nicht mehr. Das heißt, wenn ich heutzutage 9 NoFollow Links setzen würde und einen Link einfach Follow lasse, dann würde die Linkkraft trotzdem durch 10 geteilt werden und ich habe dadurch eigentlich keinen Vorteil. Ich habe eher einen Nachteil, weil ich eben Linkkraft mit dem NoFollow Tag verschwende. Die Implementierung des NoFollow Tags erfordert nicht besonders großen Aufwand. Das heißt, ich kann das einfach coden in den Header, also einfach dieses NoFollow Tag. Die meisten CMS Systeme haben die Möglichkeit, dass ich den Link einfach markiere und als NoFollow Tag kennzeichne. Es gibt auch die Möglichkeit einen Link im X-Robots-Tag-HTTP-Header zu definieren. Also ein NoFollow Attribut im Header zu definieren, im X-Robots-Header.

Schauen wir uns das kurz an, wie das ausschaut. Zuerst zeige ich, dass vor im Quellcode einer Webseite. Schauen wir uns mal hier im Quelltext an, ob wir ein NoFollow finden. Hier zum Beispiel, haben wir ein rel=“nofollow“ und hier sehen wir den Link dazu. Das ist jetzt irgendeine erweiterte ID, also irgendeine Preview URL, wie man hier sehen kann und deswegen wurde die hier auf NoFollow gesetzt. Also so schaut die ganze Sache aus, wenn das implementiert wird. Das ist einfach ein NoFollow Tag. Jeder andere Link, das ist zum Beispiel ein ganz normaler Link der hat überhaupt kein Attribut dabei hat. Also da fehlt einfach dieses NoFollow Attribut. Wenn ein Link standardmäßig gesetzt wird, hat er kein NoFollow Attribut und hat auch kein Follow Attribut. Es gibt nicht so was wie ein Follow Attribut, wenn der Link ohne Attribute ist, dann ist der Link einfach automatisch ein Follow Link. Jeden Link den ich setze, ohne irgendetwas zu modifizieren, ist im Prinzip ein Follow Link. Was wir uns auch noch kurz anschauen können, ist diese X-Robots-Header Tag. Also wenn ich hier chip.de in einen Redirect Checker eingebe, dann krieg ich hier den Header ausgegeben. Und im Header wäre dann sozusagen auch dieses X-Robots NoFollow drinnen. Also ich kann im Prinzip auch im Header sagen, der Header ist eine Information die im Hintergrund übertragen wird, mehr oder weniger vom Server, da könnte ich auch im Header sagen, dass das NoFollow ist. Was ich damit im Prinzip machen kann, ich könnte Links verkaufen, vermieten wie auch immer, habe aber ein NoFollow hier definiert im Header und die Linkkraft würde dadurch nicht übertragen werden. Das wäre eine Möglichkeit das zu tun.

Wechseln wir wieder zurück in die Folien und schauen wir uns die Zusammenfassung an. Also das NoFollow Tag ist im Prinzip dafür gedacht, der Suchmaschine zu sagen, dass sie diesem Link nicht folgen soll. Ich drücke damit im Prinzip aus, dass ich der Webseite oder dem Link nicht vertraue. Also wenn ich einen Link auf eine Webseite setze, also wenn ich zum Beispiel einen Artikel schreibe und ich möchte aber trotzdem diese Webseite referenzieren, aber ich stehe nicht dahinter und ich möchte meine Webseite eigentlich nicht mit dieser Seite, mit diesem Artikel auf dieser Seite, in Verbindung bringe, könnte ich das NoFollow Tag verwenden. Es wird also kein PageRank, also keine Linkkraft, bitte sich immer dessen bewusst sein, wenn ich von Page Rank spreche, spreche ich immer vom internen Page Rank den Google verwendet, um immer noch die Rankings zu kalkulieren. Ich spreche nicht von dem Toolbar Page Rank. Also ich spreche nicht von diesem kleinen grünen Balken, den es ja eigentlich nicht mehr gibt oder der schon ewig nicht mehr upgedatet wurde. Es wird auch im Prinzip kein Ankertext übertragen. Das heißt, wenn ich einen Ankertext verwenden, also einen Ankertext, wie zum Beispiel „beste festplatte“, das wäre mein Ankertext, also „beste festplatte“ dieses Wort wäre verlinkt und ich würde mit diesem Link woanders hin verlinken, dann wird im Normalfall auch der Ankertext berücksichtigt. Der Ankertext wird sozusagen übertragen. Google nimmt das auch auf oder schaut sich auch an, mit welchen Ankertexten verlinkt wurde. Auch wenn ein NoFollow Tag verwendet wurde, wird der Ankertext auch nicht übertragen. Einen Profi-Tipp gibt es hier auch noch dazu. Viele Experten sind der Meinung, dass ein NoFollow Links zwar keine Linkkraft überträgt, dennoch aber Trust. Das heißt, vertrauen. Wenn man sich anschaut Wikipedia Links, zum Beispiel, das sind auch alles NoFollow Links, die, wie wir sehen konnten, in diversen Tests, doch durchaus vertrauen übertragen.