Video
Transkript

Welches CMS (Content Management System) soll ich für die SEO freundliche Erstellung meiner Website verwenden?

Lassen Sie uns noch einmal über die richtige Auswahl des Systems sprechen. Das heißt, für welches System Sie sich dann im Endeffekt entscheiden. Das ist natürlich nicht nur SEO abhängig, sondern oft ist es so, gerade bei Webshops, dass dann die Schnittstellen passen müssen oder andere interne Anforderungen erfüllen müssen. Aus Sicht der SEO, sind die meisten Standardsysteme heutzutage schon sehr gut bedienbar. Das heißt, die meisten CMS Systeme lassen es zu, die Parameter so zu optimieren, dass das CMS im Prinzip SEO freundlich ist.

Schauen wir uns an, was das CMS alles können muss, um SEO freundlich zu sein. Prinzipiell würde ich empfehlen, wenn Sie eine normale Webseite aufsetzen, dass Sie WordPress verwenden. Wenn es um einen Shop geht. dann am ehesten Magento. Man könnte auch überlegen ein Shopify oder ein sonstiges Standard gehostetes Paket zu verwenden. Nur ist man dort natürlich deutlich eingeschränkter. Wenn Sie das alles selbst am Server liegen haben. Ein Magento, zum Beispiel, ist deutlich flexibler und man kann auch dementsprechende Plugins installieren, die das ganze zum Laufen bringen. Also schauen uns an, was gegeben sein sollte in einem CMS, damit das CMS als SEO freundlich gelten kann. Die Unterstützung der Meta Robots Tags ist natürlich ganz wichtig. Also das ich die Meta Description auf jeder Unterseite anpassen kann und weitere Meta Robots setzen kann, falls sich diese verwenden möchte. Die standardmäßige Vermeidung von Duplicate Content. Das klingt jetzt so primitiv. Leider haben hier die meisten CMS Systeme und auch Shopsysteme massive Probleme. Bei den Shopsystemen tritt das meistens auf, wenn zum Beispiel Parameter etwas anders sind. Das heißt, ich habe fast das idente Produkt, habe aber eigentlich nur eine andere Farbe und es wird dann zweimal die gleiche URL generiert. Da sollte ich natürlich dann, wie man schon im nächsten Schritt hier sehen kann, auch in der Lage sein einen Canonical Tag zu implementieren. Oder die CMS Systeme generieren einfach eine saubere URL und dann generieren sie irgendeine URL mit einem Parameter hintendran. Also da muss man sehr aufpassen, man gibt sonst ein sehr unklares Bild für Google. Es sollte für denselben Inhalt, also für einen Inhalt, sollte es nur eine URL geben. Wie schon kurz angesprochen, ein Canonical Tag sollte unbedingt integrierbar sein auf jeder Unterseite und auch anpassbar sein. Das heißt, die meisten Systeme lassen es zwar zu oder machen standardmäßig einen Canonical Tag, genauso wie die URL ist. Das heißt, wenn hier /kategorie/blau, dann würde dieses Canonical Tag auch so im Quellcode stehen.

Die Problematik ist nur, ich muss das anpassen können. Wenn nämlich zum Beispiel die Kategorie blau oder irgendein Produkt in der Kategorie blau nicht mehr existiert, möchte ich die gerne, oder möchte ich diese Unterseite gerne per Canonical Tag vielleicht auf eine alternative Seite weiterleiten. Also die ganze interne Linkkraft, die ganzen Signale, kann ich mit dem Canonical Tag auf eine andere relevante Seite weiterleiten. Wenn ich hier aber nur den Standard Canonical Tag dirnnen habe oder nicht anpassen kann, nützt mir das nicht viel. Der Standard Canonical Tag schützt schon davor, dass Duplicate Content erzeugt wird. Das heißt, wenn ich eine Version habe, die das Canonical trägt und die URL mit den Parametern würden automatisch kanalisiert auf die ohne. Also das hilft natürlich schon. Ich muss unbedingt für jede Unterseite einen 301 Redirect setzen können. Das ist fast dasselbe wie beim Canonical Tag. Also für den User, technisch, ist es im Prinzip fast das Gleiche. Für den User macht es den Unterschied, wenn ich den Canonical Tag setzte, dann ist die Seite immer noch ersichtlich für den User. Wenn ich ein 301 Redirect setzte, dann wird der User sofort umgeleitet, also sieht die Seite nicht einmal. Suchmaschinentechnisch ist es sehr wichtig, wenn ich alte Inhalte auf neue umleiten möchte oder wenn sich irgendeine Struktur geändert hat, dass ich 301 Redirects verwenden kann.

Die Generierung einer XML Sitemap ist auch wichtig und zwar sollte das vom System erfolgen. Also Ihr CMS System und Ihr Shopsystem sollten im Hintergrund eine XML Sitemap generieren. Das ist nichts weiter, wie alle URLs die Sie auf der Website haben und die Sie im Index haben möchten, sollten hier aufgelistet sein. Der große Vorteil ist, Google braucht dieses Dokument, dieses File, nur einmal crawlen, einmal besuchen und findet sofort, auf einen Schlag, ganz leicht alle URLs und braucht hier nicht lange herumsuchen auf der Webseite.