Lektion Progress
0% Abgeschlossen
Video
Transkript

Diese Lektion erläutert, welchen Einfluss die Implementierung eines SSL-Zertifikats auf die SEO-Performance Ihres Webprojekts hat und welche Risiken die Umstellung von https auf http für Ihre Rankings birgt.

Da die Implementierung von SSL immer wichtiger wird, schauen wir uns in diesem Teil des Videotrainings nun an, wie man auf https umstellen kann. Wann es sinnvoll ist und was für Möglichkeiten es gibt. Zunächst würde ich einmal eine Unterscheidung machen, zwischen einer neuen Webseite und einer Webseite die schon länger besteht. Bei einer neuen Webseite würde ich auf jeden Fall sagen, sofort ein SSL Zertifikat besorgen und vom Hoster installieren lassen. Das kann man natürlich auch selbst tun, das ist aber relativ komplex wenn man das noch nie gemacht hat. Wenn Sie die Domain bestellt haben, können Sie das entweder bei der Domain veranlassen oder auf dem Host machen lassen. Also normalerweise macht das der Hoster für Sie. Der schaltet dann einfach dieses Zertifikat auf die Domain. Bei einer bestehenden Webseite ist das relativ kritisch. Hier muss ich wirklich darauf achten, was habe ich denn für Rankings, was habe ich schon für gute Rankings. Im Prinzip muss ich dann die normale http Seite, also ohne das SSL Zertifikat weiterleiten, auf die neue Seite mit https. Das ist fast so als wenn Sie eine neue Domain auswählen würden. Sie müssen schauen, dass Sie alle Signale auf die neue Version weiterleiten. Auch in den Webmaster Tools müssen sie schauen, dass Sie eine neue Property einrichten. Das ist dann wirklich eine eigene Unterseite, also eine eigene Property die neu angelegt werden muss und wo man Google wieder neu sagen muss, auf was für ein Land die Ausrichtung sein soll und auch das Disavow File neu raufladen usw. Also hier ganz wichtig, neue Webseite auf jeden Fall gleich auf https. Bei einer alten Webseite ist es ein bisschen kritisch, da muss man wirklich schauen was alles umgeleitet wird und dass das sauber durchgeführt wird. Schauen wir uns das an.

Also wir gehen davon aus, wir haben ein WordPress installiert, wir haben den richtigen Hoster gewählt, zunächst einmal die richtige Domain, dann haben wir den richtigen Hoster gewählt, jetzt haben wir WordPress installiert. Nun habe ich auch das SSL Zertifikate im Hintergrund und möchte jetzt aber zusätzlich noch einmal sicherstellen, ohne irgendwie herum zu tun am Server, dass nur eine Version, also nur die https Version erreichbar ist. Da gibt es für WordPress dieses Plugin hier. Mal drauf klicken und uns das anschauen. Also WP Force SSL. Was das Plugin macht, es sorgt einfach dafür, dass alle Versionen die nicht SSL sind, auf SSL umgeleitet werden. Ich lade das einfach einmal herunter oder wir werden das einfach live installieren. Ich kopiere das raus, ich gehe in mein WordPress und gehe hier oben auf Upload Plugins und dann gehe ich hier drüben auf WP Force SSL und ich gehe hier einfach auf Install Now. Ich gehe den ganzen Installationsprozess durch. So, jetzt kann ich es dann gleich aktivieren. Also Activate Plugin und jetzt ab diesem Zeitpunkt wo das Plugin installiert ist, werden alle Versionen die nicht SSL sind, automatisch umgeleitet. Hat alles funktioniert, anscheinend. Das können wir jetzt gleich einmal testen. Schauen wir mal ob es funktioniert. Ich gebe hier mal ein http://seoacademy.net und werde ich hier umgeleitet auf die https Versionen - wie man sehen kann. Ich versuche mal hier das https wegzugeben und werde wieder hier auf https weitergeleitet. Also Sie sehen, es wird jetzt hier https erzwungen sozusagen. Das heißt, die Webseite ist nur unter einer Version erreichbar und das ist 301 Redirect, also ist alles okay. Eine zweite Möglichkeit, es hat ja nicht jeder WordPress oder Sie möchten das vielleicht auch anders machen, ist wenn wir hier zurückschauen nochmal ins PowerPoint. Auf der nächsten Seite gibt es natürlich die Möglichkeit eine sogenannte .htaccess Datei zu verwenden. Die .htaccess Datei macht nichts anderes, wie eine Version auf die andere umzuschreiben. Wenn wir uns das hier anschauen, dann sind das einfach drei Zeilen mit Kommando: RewriteEngine On. Das heißt, ich schalte es hier einmal ein. RewriteCond, also wird hier im Endeffekt einfach die normale Version auf die https Version umgeschrieben. Das heißen diese drei Zeilen hier. Ich zeige Ihnen das noch in der Praxis. Ich schalte wieder hier um. Ich gehe hier mal raus.

Um die hat die .htaccess Datei zu sehen, zu finden, zu editieren, brauche ich ein FTP Programm. Egal was für ein FTP Programm das ist. Hier ist oft das Problem, die .htaccess Datei ist dabei, eine sogenannte unsichtbare Datei. Das heißt, ich sehe die hier gar nicht. Daher muss ich hier mal in die Einstellung gehen, Darstellung und sichtbare Dateien einblenden, und schwupp, sehen wir hier, dass die .htaccess Datei da ist. Das ist oft auch das große Problem, dass Sie die am Desktop oder auf Ihrem Computer gar nicht sehen können. Sie müssen hier auch die unsichtbaren Dateien einschalten. Das ist bei mir jetzt am Desktop. Ich klicke hier mal und wir schauen uns das an. Ich ziehe das hier mal raus und ich öffne das. Öffnen mit Texteditor. Das ist im Prinzip eine Textdatei und Sie sehen hier, dass ist der Input oder das ist das, was in meiner htaccess Datei steht. Ich mache das einmal größer. Im Endeffekt sind es hier einige Zeilen, die von einem Plugin hineingeschrieben wurden. Hier oben gibt es eine RewriteRule. Das heißt, es wird hier die Index, zum Beispiel /Index, umgeschrieben auf die nicht Index. Das ist die einzige RewriteRule die ich hier habe. Das was ich damit meine ist, wenn ich hier oben dann, wie in vielen CMS Systemen das üblich ist, noch index.php zum Beispiel hätte, würde das auch umgeleitet werden auf die normale Version. Also eine zusätzliche RewriteRule. Was man natürlich auch damit machen kann ist, man kann damit wunderbar einen Relaunch machen und die alte URL mit der neuen URL mehr oder weniger ersetzen. Also man kann am Server das schon so regeln, dass wenn der User mit der alten URL kommt oder auch Google die alte URL sehen möchte, dann gibt es hier einen .htaccess Befehl und eine Three O One, also 301 Weiterleitung, und somit funktioniert das für den User und auch für die Suchmaschine.