Video
Transkript

Diese Lektion dient der Zusammenfassung der bisher erörterten Inhalte.

Upgedatet am 04.11.2019

 

Um als noch einmal zurück ins Gedächtnis zu rufen, gibt es jetzt noch eine Zusammenfassung des Basiswissens. SEO bedeutet: Search Engine Optimization und steht für Suchmaschinenoptimierung. Die organische Suche ist Suchmaschinenoptimierung. Also alles was als organisch bezeichnet wird, ist mit Suchmaschinenoptimierung zu erreichen und zu definieren. Die bezahlte Suche sind die Adwords. Der Hauptfokus in Europa liegt auf jeden Fall bei Google - mit 90 Prozent Marktanteil. In den Vereinigten Staaten schaut es ein bisschen anders aus. Da hat zwar Google auch die Vormacht, es gibt aber Bing und Yahoo. Also im Endeffekt eigentlich nur Bing, weil Yahoo auch den Index von Bing nutzt. Also in Amerika hat Google einen ungefähr 80-prozentigen Marktanteil. Suchmaschinenergebnisse sind keine Live-Ergebnisse. Sie werden zuerst natürlich gecrawlt und dann im Index gespeichert. Und wie wir gesehen haben, werden die dann nach Ranking Faktoren sortiert und Google schaut sich genau an, was ist denn der User Intent. Also was soll ausgegeben werden. Bilder oder Rezepte, Videos usw. Die OnPage SEO ist die Optimierung auf der Seite selbst. OffPage SEO, da werden alle Signale, alle Backlinks und alle Signale die von außen kommen, mehr oder weniger bewertet.

Es gibt eine Toolbar PageRank. Das ist dieses kleine Browser Plugin, dass es glaube ich immer noch gibt. Dazu muss man eben wissen, dass die Daten schon seit über zwei Jahren nicht mehr upgedatet wurden und Google auch jetzt endlich gesagt hat, es wird kein Update mehr geben. Und dann gibt es natürlich den internen PageRank, der immer noch ganz wichtig für die interne Bewertung bei Google ist. Der PageRank an sich sagt, also schaut darauf, wie oft wird man referenziert. Heutzutage geht es natürlich auch um Vertrauen und um die Kraft der Links. Wie gesagt, der Toolbar PageRank ist keine Metrik mehr an der man sich orientieren sollte. Es gibt hier von diversen Herstellern Metriken die deutlich besser funktionieren. Die Link Research Tools, zum Beispiel, haben das PowerTrust. Dann gibt es Ahrefs, die haben auch verschiedene Faktoren wie sie die Domains und die Webseiten an sich bewerten. Also jeder Hersteller hat hier wirklich seine eigenen Metriken. Meisten ist es dann so, dass die Domain eine Metrik hat und der Link an sich. Die SEO Sichtbarkeit ist im Endeffekt ein guter Anhaltspunkt, eine gute Metrik, um sich mit dem Mitbewerber vergleichen zu können. Teilweise, wenn es sich um eine Nischenwebseite handelt, sind die Zahlen sehr schlecht. Weil ich mit Keywords, für die ich ranken möchte, gar nicht im Sichtbarkeitsindex drinnen bin. Also der Sichtbarkeitsindex ist ein Pool von Keywords und da kann es auch sein, dass die Keywords, die für mich wichtig sind, gar nicht drin sind. Darum ist es am besten, einen eigenen Sichtbarkeitsindex zu erstellen, wo nur die Keywords drin sind, die für mich wirklich wichtig sind und auch die Mitbewerber dazu zu nehmen, die für mich wichtig sind. Dann habe ich wirklich einen guten Anhaltspunkt. Generell kam man aber auch sagen, die Sichtbarkeit gibt gut Auskunft darüber ob irgendein Update passiert ist oder technisch irgendwas schief gegangen ist. White Hat SEOs sind alle Maßnahmen die ich Google-konform machen kann. Black Hat SEO alle Maßnahmen die gegen die Google Richtlinien verstoßen. In den Google Richtlinien, wir haben uns das kurz angeschaut, ist relativ grob aufgelistet was Google okay findet und was nicht. Gerade wenn wir uns dann die Backlinks anschauen oder die unnatürlichen Links, ist leider sehr unklar definiert. Es gibt zwar Aussagen, dass zum Beispiel Presseportal Links als NoFollow gekennzeichnet werden sollen. Dass Google nicht mehr möchte, dass Links selbst in Webkataloge hineingesetzt werden usw. Aber die sind leider relativ unklar diese Webmaster Guidelines. Sollte man sich aber natürlich einmal angeschaut haben. Keywords können klassifiziert werden und zwar in Money Keyword, Brand Keyword, Compound Keyword und sonstiges Keyword. Ein Money Keyword ist das Keyword, das meist besonders wichtig ist - mit dem ich Geld verdiene. Brand ist die Marke. Compound ist eine Kombination aus Money und Marke. Also „UNIQA Versicherung“, zum Beispiel. Oder sonstiges Keywords ist ein alles andere, also zum Beispiel „hier klicken“, „Website“, „mehr“ usw.

Mit den Tags Follow/NoFollow kann man bestimmen, ob die Suchmaschine dem Link folgt. Also ein NoFollow Link sagt der Suchmaschine oder dem Robot, dass dem Link nicht gefolgt werden soll und auch dass die Linkkraft, mehr oder weniger, nicht weitergegeben werden soll und dass ich dem Link im Endeffekt nicht vertraue. Die robots.txt Datei kann dazu verwendet werden, dass ich Seiteninhalte von den Crawlern ausschließe. Das heißt, wenn zum Beispiel Googlebot kommt, dann kann ich sagen, mit dem User Agent Googlebot, er darf das und das Verzeichnis sich nicht anschauen. Speziell 2012 hat Google einige Neuerungen durchgeführt und sehr viel am Algorithmus gefeilt. Also hier sind dann auch die Google Updates Pinguin und Panda entstanden. Seit 2014/15 ist es jetzt wieder ein bisschen ruhiger geworden. 2016 gab es auch kaum Updates. Werden wir schauen, wie das in Zukunft werden wird. Aus SEO Sicht ist es ganz wichtig 301 Weiterleitungen zu setzen. Auch wenn es aktuelle Aussagen von Google gibt, dass 302 Weiterleitungen höchstwahrscheinlich auch wie 301 Weiterleitungen gewertet werden. Wenn Google davon ausgeht, dass man sich mehr oder weniger vertan hat, also dass man eigentlich 301 setzen wollte. Es gibt dann auch noch zusätzlich, wie man in PowerPoint gesehen hat, serverseitige Redirects und Clientseitige Redirects. Also wenn man zum Beispiel mit Javascript weiterleitet, muss man sich halt immer bewusst sein, dass zum Beispiel dieses Javascript auch deaktiviert sein könnte und der Redirect dann nicht funktioniert. Mache Redirects soll noch sehr lange brauchen, dass sie weiterleiten. Das Canonical Tag ist ein sehr guter Weg, eine gute Möglichkeit, Duplicate Content zu vermeiden und Google zu zeigen, wo liegt der Fokus, welche Unterseite ist für mich wichtig, für welches Keyword.